Decken- und Holzverkleidung beim Camper Ausbau

Eine selbst gebaute Holzverkleidung für den Camper

6. Juli 2019 30 Von Björn Hofmann

Aktualisiert am 1. September 2022

Holz bringt Gemütlichkeit und eine schöne Optik in Deinen Camper. Somit bauen wir die Seitenverkleidung und den Dachhimmel aus Holz bei uns im Campingbus. Neben der Optik soll es selbstverständlich stabil genug sein, um dort Möbel oder andere Dinge zu befestigen. Wir fanden für uns eine praktische und stabile Lösung, die uns nun mittlerweile viele Jahre auf Tour treu begleitet. Welche Lösung das ist und wie wir diese umgesetzt haben, das verrate ich Dir jetzt.

Transparenz: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Somit kannst Du meine Arbeit unterstützen. Für Dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Der Dachhimmel im Camper bekommt eine Holzverkleidung

Die meiste Aufmerksamkeit beim Thema Verkleidung bekam der Dachhimmel. Warum? Weil dieser am Ende eines Ausbaus am meisten zu sehen sein wird. Viele Seitenwände verschwinden hinter Möbeln oder anderen Dingen aus dem Blickfeld. Darum gab es für die Decke auch eine schöne Holzverkleidung, die optisch ordentlich was hermacht und uns auch bei schlechtem Wetter unsere Stimmung aufhellt.

Für den Dachhimmel sollte es eine Materialstärke sein, die sich noch gut an die leichte Wölbung vom Dach im Camper anpassen kann. Also entschied ich mich für eine 4 mm starke Sperrholzplatten aus Pappel*. Den gesamten Dachhimmel im Campingbus teilte ich auf zwei große Sperrholzplatten auf. Bei einem größeren Fahrzeug vereinfachst Du es Dir, wenn Du den Dachhimmel auf drei oder vier Platten aufteilst. Dadurch läuft es auch für Dich deutlich einfacher mit dem Handling beim vielen Hin und Her schleppen für das finale Anpassen an die Decke.

Aber jetzt mal ernsthaft, zwei Sperrholzplatten? Das soll am Ende schön aussehen? Zugegeben, das klingt zu Beginn nicht wirklich gemütlich, wird aber am Ende zu einem echten Blickfang.

Selbst gebauter Dachhimmel im Camper-Ausbau
So sieht der Holz-Dachhimmel am Ende aus. Die eingebauten LED-Deckenleuchten*

Dachhimmel im Camper ausmessen

Das Schwierigste für mich war, das Ausmessen und Zurechtschneiden der Sperrholzplatten, da ich den alten Dachhimmel nicht mehr als Schablone verwenden konnte. Wenn Du ebenfalls keinen alten Dachhimmel mehr als Schablone hast, ist das kein Problem.

Nimm zuallererst die weit entferntesten Maße des Dachhimmels in Deinem Fahrzeug, dort wo die Sperrholzplatten aufliegen sollen. Damit besitzt Du die ersten Maße, mit denen Du arbeiten kannst. Vergesse aber nicht die Wölbung, die das Holz später an der Decke macht und dadurch länger werden muss. Auch wenn die Wölbung klein ist, klaut diese ein paar Millimeter. Also noch ein paar Millimeter zu den ausgemessenen Maßen addieren. Denn zu viel Holz kannst Du beim direkten Anpassen im Camper immer noch absägen. Ankleben wird eher schwierig.

Übertrage die ermittelten Maße auf das Sperrholz. Eine Schablone aus Karton zu erstellen, kann ebenfalls hilfreich sein, wenn Du Dir nicht sicher bist und nicht gleich das teure Holz zerschneiden möchtest.

Dachhimmel aus Holz selbst bauen im Camper Ausbau
Unser Dachhimmel heute im Jahr 2022. Sieht immer noch richtig super aus und bleibt stabil an der Decke.

Sperrholz für Dachhimmel zurechtsägen und schleifen

Die finale Anpassung an der Van Decke wird seine Geduld benötigen. Das mehrmalige rein und raus Tragen der Platten für ein hervorragendes Ergebnis ist völlig normaler Wahnsinn. Für die geraden Schnitte am Holz kommt bei mir die Tauchkreissäge* von Scheppach mit Führungsschienen zum Einsatz. Für die Feinheiten und Rundungen am Holz eine Stichsäge*.

Mache Dir Gedanken, wo Du die LED-Leuchten in den neuen Dachhimmel einsetzen möchtest. Ebenfalls wo die Elektroleitungen durch die Decke führen oder sogar müssen. Säge, nachdem alles geklärt und angezeichnet ist, mit einer Stichsäge die benötigten Ausschnitte in die Sperrholzplatte.

Schleife anschließend die kompletten Flächen der Holzplatten ab. Für ein wirklich tolles Ergebnis solltest Du dies in mindestens zwei Schritten erledigen. Schritt eins ist das Abschleifen mit einem Schleifpapier mit einer Körnung von 80 bis 120. Für den Feinschliff wird eine Körnung von 180 bis 240 verwendet. Für die Flächen eignet sich eine Schleifmaschine*. Ich empfehle Dir, die Ecken und Kanten bei einer vier Millimeter dünnen Sperrholzplatte per Hand zu schleifen. Da sonst die Gefahr zu groß ist, dass was ausbricht.

Dachhimmel aus Holz für den Camper selber bauen
Die Sperrholzplatte, die zum Dachhimmel für den Camper wird. Es wird geschliffen!
Dachhimmel aus Holz für den Camper selber bauen mit der Tauchkreissäge
Rillen mit der Tauchkreissäge fräsen

Rillen (Nuten) fräsen für eine schönere Optik im Dachhimmel

Wenn Du den Dachhimmel so haben möchtest wie ich, dann gehe wie folgt vor. Fräse mit der Tauchkreissäge* alle zehn Zentimeter eine ein Millimeter tiefe Nut in das Sperrholz hinein. Mithilfe der Führungsschienen lassen sich so gerade Schnitte und Rillen erzeugen. Wie tief die Scheppach Tauchkreissäge ins Material eintauchen soll, kann einfach am Gerät selbst eingestellt werden. Wenn Du eine Oberfräse zur Hand hast, dann nimm natürlich diese zum Fräsen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Den letzten und wichtigsten Kick gibt dann das Öl. Damit wird der neue Dachhimmel richtig schick aussehen.

Camper-Dachhimmel aus Holz selber bauen und Lampen installieren.
Die Rahmen für die Lampen im Camper werden vorbereitet.
Dachhimmel aus Holz für den Camper selber bauen.
Wenn richtig gemessen wurde, sollte am Ende alles an seine Position passen.

Öl für eine schöne Holzstruktur und effizienten Schutz der Holzverkleidung

Durch das Behandeln des selbst gebauten Dachhimmels mit OSMO Top Oil Akazie*, bekam dieser eine ganz neue Optik. Es sah nicht mehr nach Sperrholz aus, sondern nach einem hochwertigen Holz. Wichtig bei der Anwendung ist, dass das Öl mit einem fusselfreien Lappen ins Holz einmassiert wird. Lass das Holzöl nun 24 Stunden trocknen.

Wenn Du jetzt einen Tag später über die neu geölte Holzoberfläche mit Deiner Hand fährst, wirst Du nicht unbedingt eine glatte Oberfläche entdecken. Durch das Öl haben sich die Holzfasern aufgestellt. Schleife vor der nächsten Schicht Öl mit einem 240 Schleifpapier die Oberfläche leicht ab, dann bekommst Du nach dem zweiten Ölen eine wunderschöne und glatte Oberfläche.

Das Sperrholz sieht jetzt richtig gut aus und ist mit dem Öl gegen Feuchtigkeit und andere äußere Einwirkungen geschützt. Das sind wichtige Eigenschaften eines Dachhimmels im Camper, wo Du kochst, schläfst und lebst.

Dachhimmel aus Sperrholz für den Camper selber bauen. Holz-Öl
Mit einem fusselfreien Lappen massiere ich das Öl ins Holz
Ein DIY Dachhimmel im Van Ausbau
Nach dem Schleifen und Behandeln mit Öl

Die Deckenbeleuchtung im Camper

Wir haben uns für zwei Wege bezüglich der Deckenbeleuchtung entschieden. Zu Beginn verbauten wir diese 12 Volt LED Camper Deckenleuchten*. Diese sind inzwischen seit 2018 erfolgreich und ohne Ärger bei uns mit auf Tour. Keine Störungen, keine Schwächen, sie machen einfach das, wofür sie entwickelt wurden. Per Knopfdruck gibt es ein helles und warmes Licht.

Beim Ausbau vom VW Bus verbaute ich 4 von den 12 Volt Camper LEDs an der Decke. Praktisch verteilt am Dachhimmel, sodass die verschiedenen Ecken und Winkel im Fahrzeug beleuchtet werden. Zumindest war das der Plan und ich war voller Zuversicht. Leider habe ich nicht daran gedacht, dass die geöffneten Schranktüren einen großen Schatten werfen können und so die Beleuchtung im Schrank mit der Deckenbeleuchtung recht schwach ausfiel. Genauso war es dann auch in der Praxis.

Tipp für die Installation von Deckenleuchten: Positioniere die LED-Leuchten so, dass diese geöffnete Schränke mit ausstrahlen, wenn hier kein extra Innenlicht eingebaut wird. Denn im Schatten der LED-Leuchte kann ein solcher tiefer Schrank, welcher nicht richtig ausgeleuchtet wird, trotz Licht recht finster sein.

Nachträglich haben wir uns noch batteriebetriebene LED-Leuchten* besorgt. Diese LED Leuchten sind auf der Rückseite magnetisch und können mit den mitgelieferten Magnetplättchen an der Holzdecke ohne großen Aufwand befestigt werden. Damit werden jetzt die Schränke ausgeleuchtet oder bestimmte Ecken, wie im „Elektro-Schrank“ endlich Licht ins Dunkle gebracht ohne dem Herumfuchteln mit der Taschenlampe. Besonders schön finden wir die Dimmfunktion und das warme Licht, welches am Abend und in der dunklen Jahreszeit unglaublich mehr Gemütlichkeit in unseren kleinen VW Bus bringt.

Werbung*

Die von uns verbauten und erfolgreich getesteten 12 Volt Camper LED Deckenleuchten

Werbung*

Batteriebetriebene LED Alternative (Dimmbar), wenn Du keine Stromkabel in die Decke ziehen möchtest.

Video: Ein Dachhimmel für den Camper selbst bauen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst Du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Seitenverkleidung aus Holz für den VW Bus

Die Seiten-Karosserie macht bei uns im VW T5 eine größere Wölbung nach außen. Im oberen Bereich mehr wie im unteren Teil, was für den Einbau der Holzverkleidung mit berücksichtigt werden muss.

Für die Seitenverkleidung aus Holz entschied ich mich für zehn Millimeter starke Multiplex-Platten*. Im Gegensatz zur Bodenplatte, beschloss ich, jetzt Pappel-Platten, anstatt Birke zu verwenden. Die Entscheidung fiel, um Kosten und Gewicht zu sparen.

Im unteren Bereich der seitlichen Karosserie passten sich die 10 mm starke Multiplex-Platten gut an. Im oberen Bereich verbaute ich ebenfalls hinten links und rechts zwei von diesen Holzplatten aus taktischen Gründen. Wieso? Dort hinten befinden sich bei uns original VW Fenster verbaut, die ich damit nun verdecken möchte. Ein Stück hier weiter unten gibt es mehr Informationen über die verdeckten Fenster und die Gründe dafür.

Deutlich dünneres Material würde für die Holz-Verkleidungen selbstverständlich auch funktionieren. Da ich jedoch die Möbel zusätzlich mit an den Seitenwänden fixiere, benötigte ich etwas Stabileres. Die meiste Stabilität in unserem Camper für die Möbel bringt jedoch die Bodenplatte aus Holz mit Dämmung.

Holz-Verkleidung aus Multiplexplatten im Camper-Selbstausbau
Die montierten Seitenteile in unserem Campingbus.

Die alten ausgebauten Seitenteile werden als Schablone benutzt und auf die Multiplex-Platten übertragen. Schneide alles entsprechend mit Stichsäge und Tauchkreissäge zu. Schleife das Holz anschließend wie beim Dachhimmel in zwei Schritten mit der Schleifmaschine oder mit einem Schleifblock an (Erster Schliff 80 bis 120, zweiter Schliff 180 bis 240). Anschließend behandelten wir die Oberfläche mit OSMO Top Oil Akazie*.

Ebenso wie beim Dachhimmel muss das Öl mit einem fusselfreien Lappen ins Holz einmassiert werden. Eine zweite Schicht nach dem Trocknen verbessert das Ergebnis, die Haltbarkeit, sowie den Schutz des Holzes. Jedoch solltest Du auch nach 24 Stunden nach der ersten Schicht Öl, die nun weiter oben angesprochenen aufgestellten Holzfasern mit einem 240 Schleifpapier entfernen, bevor die zweite Schicht Öl aufgetragen wird.

Wenn Du keine Seitenteile als Schablone besitzt, baue Dir welche aus großen alten Kartons. Schablonen aus Kartons zu erstellen ist immer sinnvoll für Dein Projekt, bevor Du teures Holz falsch zusägst.

Holzverkleidung zum Verdecken der Seitenfenster im VW Bus

Die hinteren zwei Seitenfenster klebte ich mit Armaflex zu, um den Camper gegen Hitze und Kälte zu dämmen. Da wir eine Rundumverglasung im T5 hatten, waren uns das eindeutig zu viele Fenster und somit viel zu viele Wärmebrücken. Die Fensterscheiben samt dem Dämmmaterial lasse ich nun hübsch hinter der jetzt verbauten 10 mm Holzverkleidung verschwinden.

Mit Hilfe von Kartons baute ich Schablonen für die Holzverkleidungen, die an die Fensterscheiben sollen. Denn für den Bereich hatte ich keine Schablone aus einer älteren Seitenverkleidung. Es war ein wenig Geduld gefragt, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Mit den mühevollen erstellten Schablonen konnte ich nun die Umrisse auf die Multiplex-Platten übertragen. Aussägen, schleifen und mit Hartwachs ölen.

Wie weiter oben schon erwähnt, ist die Auswölbung der Karosserie im VW Bus im oberen Teil höher als im unterem. Die zehn Millimeter starken Multiplex-Platten aus Holz liegen somit nicht exakt überall an der Karosserie auf. Sie ist zu dick, um sich an die Wölbung anzupassen. Mit 4 oder 5 mm wäre das kein Problem, jedoch wollte ich aus Stabilitätsgründen, eine 10 mm starke Holzwand, um sich auf der linken Seite anzulehnen und auf der rechten Seite die Möbel mit zusätzlich zu fixieren. Dass sich die starke Holzplatte nicht richtig anpasst, ist jedoch kein großes Hindernis.

Was passiert mit den Holzverkleidungen am Fenster?

Im weiteren Ausbau-Verlauf wird die Schrankwand die Holzverkleidung am hinteren linken Fenster verdecken. Die selbst gebauten Möbel für den Camper aus Holz werden an der stabilen Holzverkleidung zusätzlich fixiert. Auf der rechten Seite, wo das praktische Bett mit viel Stauraum gebaut wird, können wir uns bequem an das stabile Holz anlehnen. Ebendarum wählte ich die Stärke von zehn Millimetern für die Verkleidung aus.

Nachdem die Holzverkleidungen erfolgreich eingebaut wurde, ist nun auch die Dämmung an beiden hinteren Fenstern versteckt. Für uns eine wirklich praktische Lösung. Im Winter bleibt es besser warm im Bus und im Sommer deutlich kühler.

Die Holzstärke ist natürlich immer individuell zu sehen, was Dein Projekt benötigt. Überlege Dir, was Du damit vorhast, was das Holz aushalten soll und dann, einfach probieren. Wenn Du merkst, dass Du einen Fehler gemacht hast, versuche es positiv zu sehen. Du hast mit diesem Fehler was gelernt und Erfahrung gesammelt. Neuer Anlauf und weiter gehts!

Seitenverkleidung im Campingbus werden mit selbst bohrenden Blechschrauben befestigt
Die Seitenteile für die „Hinteren Fenster“ werden montiert. Erst wird vorgebohrt, dann mit Blechschraube fixiert.

Mit Blechschrauben die Holzverkleidung im Camper fixiert

Der erste Plan zum Fixieren der Holzdecke und der Seitenverkleidung war mithilfe jeder Menge Gewindehülsen. Diese sollten mit der Nietmutternzange gesetzt werden. Das hätte sehr viele große Löcher in der Karosserie bedeutet. Obwohl ich das ganze Material für diesen Plan schon besaß, entschloss ich mich dagegen. Stattdessen entschied ich mich für die unkonventionelle Lösung mit Blechschrauben zum Fixieren. Zugegeben, es können natürlich an den Stellen, wo ohne Schutzmittel in die Karosserie gebohrt wird, potenzielle Roststelen auf Dauer entstehen. Rostschutz sollte hier auf jeden Fall mit eingesprüht werden.

Ich markierte die besten Stellen an den Holmen, um Blechschrauben setzen zu können. Vorher kontrollierte ich, dass keine verlaufenden Kabel beschädigen, werde können beim Bohren. An den gesetzten markierten Punkten bohrte ich mit einem 3er-Bohrer kleine Löscher vor, um die Schrauben einfacher zu setzen. 

Diese Variante der Befestigung hält seit Mitte 2018 alles fest zusammen in unserem Camper. Sowohl die Decke, als auch die Seitenverkleidung haben sich keinen Stücken gelockert. Das erneute aufschrauben und wieder festschrauben in die gleichen Löcher funktioniert gut. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung, da ich zum Reparieren des Heckklappenschloss an der Heckklappe schon zwei Mal alles wegbauen durfte. Die zu erkennenden Blechschrauben-Köpfe am Holz gefallen uns. Sie wirken Old School und passen somit zu unserem Innenausbau. Wir würden es, Stand Frühsommer 2022, wieder so machen.

Du solltest jedoch die Auflagefläche, wo die Seitenverkleidung aufliegt, mit etwas abpolstern. Sonst kann es zu unangenehmen Geräuschen bei der Fahrt kommen, wenn Holz und Karosserie aneinander leicht reiben. Zum Abpolstern eignet sich das Armaflex-Klebeband, Filz oder Dichtmasse. Wenn die Verkleidung wieder entfernbar bleiben soll, dann nimm die reine Dichtmasse ohne Klebezusatz. Auch Filz hat bei dem einen oder anderen Camper gute Erfahrungen gebracht, um das Geräusch der Reibung von Holz-Holz-Karosserie zu beseitigen.

Holzverkleidung für den Camper. Wir bauen einen Camper selber aus.
Der rote Pfeil zeigt auf die Holzverkleidung, was das hintere rechte Fenster samt Dämmung verdeckt.

Was ist mit einer Holzunterkonstruktion für die Seitenverkleidung?

Um den oben angesprochenen Rost, der bei der Benutzung von Blechschrauben entstehen kann, vorzubeugen, gibt es noch die Lösung mit der Holzunterkonstruktion. Diese wird aus Konstruktionsholz oder Holzlatten an der Karosserie im Camper befestigt. Entweder durch Kleben oder durch Verschrauben an der Fahrzeugkarosserie durch gepresste Gewindehülsen. Noch besser wäre Kleben und Schrauben. Warum mit Gewindehülsen die Schrauben befestigen? So kannst Du das gebohrte Loch für die Nietmuttern erst sauber gegen Rost schützen und anschließend ohne Schaden die passende Schraube einschrauben.

An die gebaute Unterkonstruktion aus Konstruktionsholz / Holzlatten wird dann die gewünschte Verkleidung aufgeschraubt. Das ist zugegebenermaßen natürlich eine saubere Lösung für das Anbringen der Verkleidung in Deinen Camper. Der Nachteil jedoch ist, solch eine Holzunterkonstruktion setzt die Decke etwas niedriger, ebenso wird das Raumvolumen durch die aufgesetzten, weiter in den Bus hineinragenden Seiten kleiner. Auch mit solch einer Unterkonstruktion sollte das Holz aufeinander geklebt oder beim Schrauben abgepolstert werden, um die Geräuschkulisse so klein wie möglich zu halten.


PIN MICH

Holzverkleidung und Dachhimmel für den Camper Ausbau