CEE-Außensteckdose in den Camper selber einbauen

CEE-Steckdose und FI-Schutzschalter in den Camper einbauen

16. Mai 2019 55 Von Björn Hofmann

Aktualisiert am 30. März 2022

Landstrom in den Camper einzuspeisen, kann sehr nützlich sein. Zumal der Einbau einer CEE-Steckdose (CEE-Einspeisestecker) in ein Wohnmobil mit wenig Aufwand und auch kostengünstig umzusetzen ist. Wichtig dabei ist, der zusätzliche Einbau eines FI/LS Schutzleiter in den Camper für Deinen Schutz. Wie wir den Selbsteinbau von 230 Volt gelöst haben, zeige ich Dir jetzt.

WARNHINWEIS: Das Arbeiten mit Starkstrom (230 V) kann bei Unwissenheit zu großem Schaden an Material und Mensch führen. Sei zu 100 % bei der Sache und mache nur das, wo Du das Wissen auch besitzt! Habe keine Angst, aber Respekt! Das hier vorgestellte Elektro-Konzept funktioniert bei uns, muss jedoch nicht bei Dir funktionieren. Wenn Du nicht weißt, was Du tust, lass die Finger davon und bitte eine Elektrofachkraft um Hilfe.

Transparenz: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Somit kannst Du meine Arbeit unterstützen. Für Dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Die VDE Norm beim 230 Volt Elektrik-Ausbau im Camper

Für den Einbau einer 230 V Elektroinstallation in Wohnmobile und Vans, gibt es eine DIN. Die DIN VDE 0100-721: Der Elektro-Ausbau im Camper muss nach dieser VDE Norm ausgeführt werden. Zudem gibt das im Januar 2022 aktualisierte TÜV Merkblatt MB FZMO 0740 zur 230 Volt in Wohnmobilen eine Minimalausrüstung vor. Folgende Einbauteile sind hier aufgeführt: Eine CEE-Eingangssteckdose, ein FI-Schutzschalter, die Absicherung der 12 Volt Stromkreise und ein Trennrelais zur Aufbaubatterie und den anderen 12 Volt Verbrauchern.

Zudem steht im TÜV Merkblatt MB FZMO 0740 unter Punk 6.2.8: Elektrische Installation, dass die Anlage mit einem FI/LS Schutzschalter abgesichert werden muss. Ein FI-/LS-Kombination ist ein Leitungsschutzschalter mit Fehlerstromauslöser zum Schutz von Anlagen bei Kurzschluss und Überlastung nach den Forderungen der VDE 0100 Teil 430, sowie für den Schutz von Personen bei Erdfehlerströmen nach VDE 0100 Teil 410.

Elektrische Anlagen von Caravans und Motorcaravans ist in Deutschland für alle Caravans und Motorcaravans der RCD (FI-Schutzschalter) mit einem Bemessungsfehlerstrom nicht größer als 30 mA normativ verankert.

DIN VDE 0100-721 Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 7-721

Nur CEE Steckverbindungen verwenden für die Einspeisung ins Wohnmobil

Du solltest bei der 230 V Versorgung im Camper nur die blauen CEE-Stecker und CEE-Kupplungen nutzen, um somit ein Polvertauschen auszuschließen. Also KEINE anderen Verbindungen wie Schuko-Stecker oder sonstige Verbindungen zum Einspeisen von Landstrom verwenden! Ebenfalls ist die Benutzung von DEFA Steckern nicht erlaubt! Nur die reine CEE-Verbindung schützt Dich vor einem Polvertauschen sicher.

Ja, ich nutze auch gerne die Fachbegriffe falsch. Manchmal ist es für Dich als Leser dann einfacher zu verstehen. Damit wir aber noch was lernen und nicht aneinander vorbeireden, gibt es schnell eine kleine Runde Besserwisser. Da in unserem Fall die drei Polstifte zu sehen sind, handelt es sich um einen CEE-Stecker. Die richtige Bezeichnung unserer CEE-Steckdose zum Einspeisen von Landstrom in den Camper ist daher CEE-Einspeisestecker. Mit allen Begriffen meine ich aber hier im Artikel das gleiche, das 3-polige Ding draußen am Camper, wo der Strom ins Fahrzeug fließen kann.

CEE Einspeisestecker im Camper-Ausbau
Der fertig eingebaute CEE-Einspeisestecker in unserem VW Bus.

Eine CEE-Steckdose in den Camper selbst einbauen

Schritt eins, einen passenden CEE-Einspeisestecker* besorgen. Was suchen wir genau?

  • CEE-Einspeisestecker (CEE-Stecker), blau
  • 16 A, 230V, 3 Polig
  • Aufputz-Montage mit Klappdeckel
  • Schutzgrad IP 44

Nachdem Du einen passenden Stecker gefunden hast, überlegst Du Dir einen passenden Ort zum Einbauen in die Karosserie. Denk daran, dass Du auch etwas Platz im Innenraum benötigst für die CEE-Steckdose, da das Gehäuse nach innen noch eine entsprechende Tiefe aufweist und etwas aufträgt.

Der benötigte Ausschnitt für die CEE-Steckdose wird als Nächstes an der Karosserie angezeichnet. Der Lack wird um die auszusägende Stellen mit Kreppband abgeklebt. Damit schützt Du den Lack Deiner Fahrzeugkarosserie. Der Einbau funktioniert eigentlich wie bei dem Einbau der Dachluke ebenfalls, nur dass dieses Mal das Loch etwas kleiner wird. Mit einem Metallbohrer bohrst Du an den vier angezeichneten äußeren Ecken Löcher. Und zwar so groß, dass Dein Sägeblatt der Stichsäge hineinpasst. Mit einem Metallsägeblatt in der Stichsäge wird der kleine angezeichnete Ausschnitt für die CEE-Steckdose nun vorsichtig und sauber ausgeschnitten.

CEE-Außensteckdose richtig in den Camper selbst Einbauen

Achte beim Bohren der vier Löcher an den Ecken auf die richtige Position. Setzt Du den Bohrer direkt auf die eingezeichnete Linie, wird der Bohrer auch Material der Karosserie beschädigen, der überhaupt nicht ausgeschnitten werden soll. Also den Bohrer lieber leicht nach Innen in den Teil, der sowieso ausgeschnitten und entfernt wird.

Die Schnittkante nach dem Aussägen abfeilen, entgraten und mit Rostschutz behandeln.

Werbung*

CEE-Einspeisestecker für den Camper-Ausbau

Es wird ein Holzrahmen für den CEE-Stecker zum Einbau in den Camper benötigt

Da die Karosserie von einem Campingbus oder Transporter zu dünn ist für einen stabilen Einbau, muss eine Lösung für mehr Stabilität für die CEE-Steckdose her. Also baute ich mir einen kleinen einfachen Holzrahmen, um die Außensteckdose besser und sicherer an der Transporter-Karosserie zu befestigen. Ich schnitt mit der Stichsäge einen kleinen Holzrahmen aus restlichen Multiplex-Platten zurecht. Dieser passt im Camper auf den hinteren Teil der CEE-Stecker. Somit dient der einfache, selbst gebaute Rahmen als Verstärker für die Karosseriewand in unserem VW Bus. Dadurch wird deutlich mehr Druckfestigkeit und Stabilität an der Einbaustelle erzeugt.

CEE-Stecker mit Dekalin Dekasyl abdichten

Für den nächsten Schritt empfehle ich Dir die Benutzung von Dekalin Dekaseal* als Dichtmasse. Diese wird auf den Teil der CEE-Steckdose gegeben, der an die Außenwand der Karosserie kommt. Trage eine dickere Dekaseal „Dichtmasse-Schlange“ im Kreis auf. Am besten so, dass keine Lücke in der Schlange entsteht. So verhinderst Du am effektivsten das Eindringen von Staub und Feuchtigkeit über die CEE-Einspeisestecker ins Innere Deines Campers.

Die Dichtmasse wurde aufgetragen, nun wird der CEE-Stecker mit der Dichtmasse von außen in das gesägte Loch im Fahrzeug einsetzten. Dann den selbst gebauten Holzrahmen von innen dagegen drücken. Von außen werden in die vier Befestigungslöcher der CEE-Steckdose, mit einem kleinen Metall-Bohrer, Löcher in die Karosserie und den Holzrahmen gebohrt. Dieser Schritt geht zu zweit am besten.

Jetzt in den entstandenen Löchern noch etwas Rostschutzmittel einsprühen oder mit einem Pinsel aufragen. Anschließend passende Schrauben zur Befestigung durchstecken und von innen mit den Muttern über Kreuz anziehen. Fertig! Dichtmasse, die dabei außen um den Rahmen herausquillt, kann nach ein oder zwei Tagen einfach abgerollt und abgezogen werden. Ein sicheres Ergebnis hast Du, wenn wirklich etwas Dichtmasse rausgedrückt wird, dann weißt Du, dass alles gut bis zur Außenkante abgedichtet wurde.

Ein Holzrahmen stabilisiert den CEE-Stecker in der Fahrzeugwand im Camper.
Ein kleiner Holzrahmen von Innen gegen die Karosserie, bringt ordentlich Stabilität für den CEE-Stecker.

Tipp: Falls im Innenraum die Stelle, wo der CEE-Stecker befestigt werden soll, nur schwer zu erreichen ist, sollte das Stromkabel eventuell schon vor dem Einbau an dieser durch das Loch in der Karosserie angeschlossen werden. Natürlich sollte das andere Ende noch nirgends sonst am Strom angeschlossen sein!

Verkabelung der CEE-Steckdose mit dem FI-Schutzschalter im Camper

Wir spielen nun mit 230 Volt! Also sollte auch ein FI / LS Schutzschalter* verbaut werden. Denn nicht jeder Campingplatz oder externe Stromquelle sind so gut abgesichert, wie Du es vielleicht von zu Hause aus gewohnt bist. Angesichts dessen bauten wir uns einen kombinierten Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) mit Leitungsschutzschalter (LS) ein. Bestehend aus:

  • FI Schutzschalter 30 mA
  • Leitungsschutzschalter 16 A (B16). Weitere mögliche Varianten sind B6 (6A), B10 (10A), B13 (13A) und B16 (16A). Diese ist entsprechend Deinem Elektrik-Konzept anzupassen. Für uns ist B16 A eigentlich überdimensioniert.

Wir verwendeten ein 3 x 2,5 mm² H07RNF Kabel*, um den CEE-Einspeisestecker mit dem kombinierten FI /LS Schutzschalter zu verbinden. Das Kabel wird dafür auf die benötigte Länge gekürzt und an beiden Enden abisoliert. Und zwar so, dass die drei innen liegenden Kabel, L, N und PE genügend frei liegen, um mit ihnen zu arbeiten.

Wer eine ruhige Hand hat, kann mit einem Cuttermesser das Kabel abmanteln. Vorsicht, dass die drei innen liegenden Kabel nicht beschädigt werden. Jetzt auch die drei freiliegenden Kabel abisolieren. Dazu eignet sich gut eine Abisolierzange*, die Du vielleicht noch öfters bei Deinem Ausbauprojekt benötigst.

Die abisolierten Enden vor dem Anschließen mit Aderendhülsen* bestücken. Somit sorgst Du für einen sichereren Anschluss der Leitungen und verhinderst ungewolltes herausreißen.

L = Außenleiter und hat die Farbe Braun oder Schwarz

N = Neutralleiter und hat die Farbe Blau

PE = Schutzleiter und hat die beiden Farben Grün und Gelb

230V Elektrik für den Camper Ausbau. Einbau eines CEE-Steckers.
H07RNF Kabel* zum Verbinden des CEE-Steckers mit dem kombinierten FI/LS Schutzschalter im Camper
Installation CEE-Stecker für 230 V Landstrom in unserem Camper.
Provisorische Elektroinstallation. Vom CEE-Einspeisestecker zum FI/LS und weiter zum Wechselrichter

Ein Ende des H07RNF Kabels wird nun mit L, N und PE an den entsprechenden Stellen am CEE-Stecker angeschlossen. Das andere Ende geht direkt mit L und N an den FI-Schutzschalter. Die grün/gelbe PE Leitung, die vom CEE-Stecker kommt, wird auf die PE Schiene im Kleinverteiler* gelegt. Im Kleinverteiler wird auch der kombinierte FI/LS Schutzschalter eingesetzt, wo dieser im inneren gut geschützt ist. Alternativer Kleinverteiler*, falls der andere wieder nicht lieferbar ist.

Werbung*

Der Kleinverteiler für den FI/LS Schutzleiter

Werbung*

Kombinierte FI/LS Schutzschalter

Übersicht vom 230 Volt Elektro-Ausbau im Campingbus

Der kleine einfache Plan weiter unten gibt Dir eine Übersicht über unseren 230 V Ausbau im Camper. In diesem Elektroausbau verbauten wir neben der CEE-Steckdose und FI-Schutzschalter, auch einen Wechselrichter zum Umwandeln von 12 Volt in 230 Volt. Diesen nutzen wir ebenfalls zusätzlich zum Laden unserer Aufbaubatterie.

Alle Leitungen der 230 Volt Stromversorgung im Wohnmobil, dürfen nicht zusammen in denselben Kabelkanal der 12 Volt-Stromversorgung. Das musst Du getrennt halten!

Der Plan ist natürlich ohne Garantie auf absolute Korrektheit! Er ist zum Nachvollziehen zu verstehen.

Schaltplan für 230 V Kreislauf mit Wechselrichter und CEE-Stecker im Camper
Übersicht über die Verkabelung für CEE-Einspeisestecker und Wechselrichter zum Laden der Aufbaubatterie.
FI / LS Schutzschalter im Camper anschließen zum Absichern von 230 V aus der CEE-Steckdose.
Der angeschlossene kombinierte FI/LS Schutzschalter im Kleinverteiler

Test vom FI-Schutzschalter

Bei der Inbetriebnahme ist zuerst die Prüftaste vom FI-Schutzschalter zu drücken. Löst er aus, ist der FI in Ordnung. Wenn dieser nicht auslöst, liegt ein Problem vor. Dann Finger weg! Die 230 Volt Elektroanlage darf in diesem Fall nicht benutzt werden!

Hier gelangst Du zu unserer kompletten Anleitung über die Camper Elektrik

Übersicht über unseren kompletten Elektrik Ausbau im Van

CEE-Verlängerungskabel und CEE-Adapter für Landstrom im Camper

Die Zuleitung für Landstrom zum Camper ist eine Gummischlauchleitung 3 × 2,5 mm² H07RNF. Die maximale Länge dieser Leitung sollte zwischen 20 und 25 Metern liegen. Es gibt aber auch gleichwertige, andere Gummischlauchleitungen. Diese Leitungen müssen alle überfahrbar sein. Damit ein Polvertauschen auszuschließen ist, dürfen nur die CEE-Verbindungen und CEE-Adapter genutzt werden. Schuko-Stecker dürfen nicht zum Anschließen verwendet werden, da hier das Vertauschen der Pole möglich ist. Bei einer CEE-Kupplung und einem CEE-Stecker ist das nicht möglich.

Werbung*

CEE-Verlängerungskabel, um Polvertauschen auszuschließen.

Ja, ich weiß, es ist nicht wirklich einfach bei diesem Thema gleich richtig durchzublicken, besonders als Beginner. Ich kann Dir folgendes mit auf dem Weg geben: lass Dich nicht entmutigen und auch nicht von anderen unterkriegen, die nur schimpfen und mit dem Finger auf einen zeigen. Ziehe eine Elektrofachkraft zur Hilfe, um eine sichere und ordnungsgemäße 230 Volt Installation nach VDE in Deinen Camper zu integrieren. Mit Geduld und Fleiß wird das etwas Großartiges und Dein Wissen wird dabei wachsen. Ich wünsche Dir dafür weiterhin viel Erfolg!


PIN MICH

CEE Steckdose in den Camper einbauen für 230 V Landstrom.