Einen 230 Volt Wechselrichter in den Camper einbauen

Einen 230 Volt Wechselrichter in den Camper einbauen

15. Dezember 2020 12 Von Björn Hofmann

Aktualisiert am 6. Juni 2022

Der passenden Wechselrichter lädt einmal Deine Aufbaubatterie über Landstrom wieder auf. Ebenso wandelt er erfolgreich 12 Volt in 230 Volt um und sorgt damit für eine autarke Nutzung von 230 Volt-Geräte im Camper, auch ohne Anschluss an Landstrom. Wie Du einen Wechselrichter zwischen einem CEE-Stecker und der Aufbaubatterie einbaust, zeige ich Dir jetzt!

WARNHINWEIS: Das Arbeiten mit Starkstrom (230 V) kann bei Unwissenheit zu großem Schaden an Material und Mensch führen. Sei zu 100 % bei der Sache und mache nur das, wo Du das Wissen auch besitzt! Habe keine Angst, aber Respekt! Das hier vorgestellte Elektro-Konzept funktioniert bei uns, muss jedoch nicht bei Dir funktionieren. Wenn Du nicht weißt, was Du tust, lass die Finger davon und bitte eine Elektrofachkraft um Hilfe.

Transparenz: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von Deinem Einkauf eine Provision. Somit kannst Du meine Arbeit unterstützen. Für Dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

Wechselrichter für den Camper-Ausbau

Was ist eigentlich die Aufgabe vom Wechselrichter und wofür benötige ich diesen im Camper? Eigentlich ganz simpel, der Wechselrichter wandelt Gleichstroms in Wechselstrom um. Also 12 Volt (Gleichstrom) wird aus der Aufbaubatterie genommen und in 230 Volt (Wechselstrom) umgewandelt.

Da unsere Aufbaubatterie durch Solarenergie geladen wird, können wir somit Solarstrom autark auf Reisen in 230 Volt umwandeln. Damit betreiben wir dann Laptop, Rasierer oder andere Geräte im Camper, die nicht über 12 Volt funktionieren. Jedoch können je nach Wechselrichter die Geräte noch deutlich mehr als nur das Umwandeln von Strom.

Du solltest beim Kauf eines Wechselrichters jedoch darauf achten, dass dieser eine reine Sinuswelle hat. Damit wird gewährleistet, dass alles 230 V Elektrogeräte damit betrieben werden können. Für den Schutz Deiner Sicherheit, würde ich Dir empfehlen, nur schutzisolierte Geräte am Wechselrichter im Fahrzeug zu verwenden.

Wechselrichter von Ective

Wir verbauten bei uns im Campingbus einen CSI ECTIVE 500W 12V Wechselrichter*. Dieser wandelt einmal, wie zuvor erwähnt, 12 Volt in 230 Volt um. Zum andere können wir jetzt über den selbst eingebauten CEE-Einspeisestecker die Aufbaubatterie über eine Landstrom-Quelle bei mangelnder Sonnenenergie aufladen. Das ist im Urlaub meist der Campingplatz, Generator oder eine andere Stromquelle, die einen CEE-Anschluss verfügt.

Der Wechselrichter hat auch eine integrierte Netzvorrangschaltung. Das heißt, sobald 230 Volt Landstrom eingespeist wird, nimmt der Wechselrichter keine Energie mehr aus der Aufbaubatterie, sondern nur noch vom Landstrom zum Betreiben der angeschlossenen 230 Volt Geräte. Ebenso lädt er dabei die Aufbaubatterie auf. Mithilfe eines Ladegerätes lade ich sogar meine Starterbatterie über den Wechselrichter mit der Energie der Aufbaubatterie.

Vorteile vom Ective Wechselrichter, die für uns entscheidend waren für den Einbau im Campingbus:

  • Überspannungsschutz
  • Unterspannungsschutz (schont die Batterien)
  • Überlastschutz
  • Überhitzungsschutz
  • Verpolungsschutz (Sicherung löst aus)
  • Abschaltung bei Überlast
  • Verschiedene akustische Warnsignale bei Problemen
  • Integrierte IUoU-Ladegerät (für AGM- Nass- Gel- oder Lithium-Batterie)

Zusätzlich zum Wechselrichter verbaute ich noch eine Fernbedienung, die einfach an den Wechselrichter angeschlossen werden kann. Jedoch gibt es diese nicht mehr. Die neue CSI-Wechselrichter-Generation hat jetzt eine neue Fernbedienung*. Eine Fernbedienung war für uns ganz praktisch, da ich den Wechselrichter an einem schlecht zu erreichenden Ort verbaut habe. Damit kann ich den WR bequem von einem anderen Punkt im Wohnmobil ein- oder ausschalten. Gleichzeitig erkenne ich damit den Batteriezustand meiner Aufbaubatterie anhand von einfachen LED-Lichtern, die mir den ungefähren Zustand vermitteln.

Werbung*

1000 W Wechselrichter zum Laden der Aufbaubatterie und die Umwandlung von 12 V in 230 V

Werbung*

500 W Wechselrichter zum Laden der Aufbaubatterie und die Umwandlung von 12 V in 230 V

Die Verkabelung vom FI/LS Schutzschalter zum Wechselrichter

Vom beiliegendem Elektrokabel, was beim Wechselrichter dabei ist, habe ich einfach den Schuko-Stecker abgeschnitten. Dieses Elektrokabel hat die Aufgabe 230 Volt Strom zum Wechselrichter zubringen. Nach dem Kappen des Steckers, wurde die Leitung an der abgeschnittenen Seite abisoliert, damit L, N und PE frei liegen. L sowie N wurden am kombinierten FI / LS Schutzschalter angeschlossen.

Der Einbau vom FI / LS Schutzschalter erfolgte zusammen mit der CEE-Außensteckdose. PE wird auf die PE Schiene im Kleinverteiler geklemmt. Die andere Seite vom Kabel für den Wechselrichter musste nicht bearbeitet werden. Einfach in den vorgesehenen Slot am Wechselrichter anschließen und fertig.

HINWEIS: Bitte beachte bei Deinem Elektrik-Ausbau im Camper, dass dieser nach der VDE-Norm ausgeführt werden muss. Auch im aktualisiertem TÜV Merkblatt wird darauf hingewiesen. Informationen rund um die Wohnmobil-Zulassung beim TÜV.

Der Wechselrichter ist nun schon viele Monate im Dauereinsatz auf größeren Touren mit erfolgreich unterwegs, sowie insgesamt seit über 4 Jahren im Fahrzeug verbaut. Er hat uns bis heute nie im Stich gelassen (Stand März 2022).

PE Schutzleiter im Camper auf Masse legen (an die Karosserie)

Die PE Leitungen vom Wechselrichter und die vom CEE-Stecker wurden gemeinsam auf die PE Schiene im Kleinverteiler gelegt. Von dieser PE Schiene muss jetzt noch eine 4 mm² Fahrzeugleitung* (grün/gelb) auf Masse gelegt werden. Sprich, diese PE-Leitung muss an einen Massepunkt an der Karosserie angeschlossen werden.

Auch das Gehäuse vom Wechselrichter wird an einen Massepunkt angeschlossen. Dafür wählte ich wieder eine 4 mm² Fahrzeugleitung (grün/gelb) und führte diese vom Anschlusspunkt der Erdung am Wechselrichter zu einem Massepunkt im Fahrzeug. Im Artikel über die 12 Volt Camper-Elektrik gehe ich auch auf den Massepunkt im Fahrzeug genauer ein.

Schaltplan für 230 V Kreislauf mit Wechselrichter Einbau in den Camper.
Plan für ein besseres Nachvollziehen von unserem 230 V Ausbau im Camper mit Einbau CEE-Einspeisestecker für Landstrom.

Den Wechselrichter an die Aufbaubatterie im Camper anschließen

Landstrom kann nun durch den CEE-Einspeisestecker über den FI / LS Schutzschalter zum Wechselrichter gelangen. Von hier aus geht es von den 12 Volt Polanschlüsse am Wechselrichter weiter in Richtung Aufbaubatterie. Hier bin ich mit einem 6 mm² Kabel* von jeweils Plus und Minus-Pol des Wechselrichters direkt zur Aufbaubatterie gegangen und schloss die Kabel (Fahrzeugleitungen) dort an den jeweiligen Pol mit an. Bei der Plusleitung gehört direkt nach dem Pluspol der Aufbaubatterie eine Sicherung!

Du musst jedoch je nach Strom-Konzept, Deinen Kabelquerschnitt entsprechend anpassen. Wenn bei mir 6 mm², muss das bei Dir nicht so sein. Im Artikel über die 12 Volt Camper-Elektrik gehe ich auch auf den Kabelquerschnitt (Berechnung) im Fahrzeug genauer ein.

Achte darauf, dass Du 12 Volt Leitungen und 230 V Leitungen getrennt hältst und nicht zusammen in einen Kabelkanal verlegst. Denn das ist verboten!

Zum Schutz der Leitungen verlegten wir Kabelrohre* und umwickelten alle Stellen, die später an beliebiger Stelle herausschauten, mit Isolierband*. Diese Schutzmaßnahmen sind wirklich zu empfehlen. Denn bei der Fahrt kann eine Fahrzeugleitung durch die Erschütterung immer an der gleichen Stelle aufreiben. Wenn die Stelle irgendwann durchgerieben ist, kommt es zu einem Kurzschluss. Die dann folgende Suche nach dem Fehler wird nicht spaßig. Also lieber gleich vorher schauen, was zum Absichern möglich ist.

Du solltest am 230 V Ausgang vom Wechselrichter nur Elektrogeräte der Schutzklasse II verwenden, also nur schutzisolierte Geräte.

230 V Camper-Elektrik Einbau mit CEE-Stecker und Wechselrichter.
Das Elektrik-Herzstück in unserem Camper.

Hier gelangst Du zu unserer kompletten Anleitung über die Camper Elektrik

Übersicht über unseren kompletten Elektrik Ausbau im Van

Test vom 230 V-Elektrik Einbau in den Camper

Mithilfe der „Test“ Taste am FI Schutzschalter testete ich, ob der kombinierte FI / LS wirklich funktioniert. Als das klappte, konnte ich einen Probelauf mit elektrischem Strom starten und mit einem Messgerät die Leitungen durchmessen. Mithilfe eines Strommessgerätes*, konnte ich nun an der Aufbaubatterie überprüfen, ob diese durch den Landstrom geladen wird. Es ist allgemein von Vorteil, ein Strommessgerät in seinem Camper auf Reisen dabei zu haben.

WICHTIG BEI 230 V Landstrom Einspeisen in den Camper! Damit ein Polvertauschen auszuschließen ist, dürfen nur CEE-Verbindungen genutzt werden. Schuko-Stecker dürfen nicht zum Anschließen verwendet werden, da hier das Vertauschen der Pole möglich ist. Bei einer CEE-Kupplung und einem CEE-Stecker ist das nicht möglich.


PIN MICH