Kompressor Kühlbox von Mobicool im Praxis-Test

Kompressor Kühlbox von Mobicool im Praxis-Test

18. Januar 2020 0 Von Björn Hofmann

Die Kompressor Kühlbox von Mobicool ist seit längerer Zeit bei uns im Camper mit auf Tour. Die Mobicool lernten wir in Hitze und Kälte besser kennen. Jetzt möchten wir die gesammelten Erfahrungen im Dauereinsatz mit Dir teilen und verraten, ob wirklich alles cool blieb und ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. Kühlbox mit Kompressor oder Absorber Technik?
  2. Was ist mit den Thermoelektrischen Kühlboxen?
  3. Fazit zu Auswahl der Kühltechnik
  4. Update! Aus Mobicool FR40 wird MCR40
  5. Warum entschieden wir uns für eine Kompressor-Kühlbox?
  6. Praktische Erfahrungen mit der Mobicool im Camper
  7. Die Geräuschentwicklung der Kompressor Kühlbox
  8. Der Energieverbrauch der Mobicool Kompressor Kühlbox
  9. Der integrierte Batteriewächter in der Mobicool
  10. Was gibt es Negatives zur Kühlbox zu sagen?
  11. Komplett von der Umgebungstemperatur unabhängig?
  12. Unser Fazit zur Mobicool Kompressor Kühlbox
Anzeige

Kühlbox mit Kompressor oder Absorber Technik?

Beim Thema Camping-Kühlbox taucht zu Beginn eine viel gestellte Frage auf. Wo liegt der Unterschied zwischen einer Kompressor- und einer Absorber-Kühlbox?

Die Absorber-Kühlbox:

Funktioniert mit Gas und mit Strom. Beim Fahren wird die Absorber-Kühlbox über die Lichtmaschine mit Energie gefüttert.  Am Campingplatz kommt der Saft über Landstrom. Wenn keine externe Stromquelle vorhanden ist, wird die Absorber-Kühlbox mit Gasbetrieben. Die Kühlleistung bei einer Absorber-Kühlbox ist schwächer und deutlich stärker von der Umgebungstemperatur abhängig, wie bei einer Kompressor-Kühlbox. Dafür arbeitet der Absorber geräuschlos.

Pro: geräuschlos, Gas-Strom-Kombination

Kontra: höherer Stromverbrauch, schwächere Kühlleistung, Leistung wird von Umgebungstemperatur beeinflusst

Die Kompressor-Kühlbox:

Benötigt elektrische Energie in Form von 12V, 24V oder 230V. Der Stromverbrauch ist niedriger als bei einem Absorber. Daher ist der Betrieb mit Solarenergie eine gute Option für längeres autarkes Camping, auch über Monate. Die Kompressor-Kühlbox macht dafür das bekannte hörbare brummen, wie es vom eigenen Kühlschrank aus der Küche bekannt ist. Die Kälteleistung ist wiederum deutlich besser, als beim Absorber und die Umgebungstemperatur hat weniger Einfluss auf die Kühlleistung.

Pro: geringerer Stromverbrauch, bessere Kühlleistung, weniger empfindlich bei warmer Umgebungstemperatur

Kontra: Geräuschentwicklung

Was ist mit den Thermoelektrischen Kühlboxen?

Ja richtig, die Thermoelektrischen Kühlboxen gibt es auch. Diese werden mit einem Peltier-Element betrieben (Wikipedia Link zu Peltier Element Erklärung). Die Bauweise ist sehr simpel, daher kommt auch der günstige Preis. Der niedrige Preis spiegelt die schlechtere Leistung einer Thermoelektrischen Kühlbox wider. Die Thermoelektrische ist für die Kühlleistung von der Umgebungstemperatur abhängig. Sie ist die günstigste Kühlbox, dafür aber auch die Box, die am schlechtesten kühlt. Zum Reisen im Camper oder Vans ist sie meiner Meinung nach somit nicht die beste Option.

Fazit zur Auswahl der Kühltechnik

Ob es eine Kompressor- oder Absorber-Kühlbox wird, entscheiden oft die vorhandene Ausstattung im Camper. Fahrzeuge mit Gas-Anlage sind in der Regel mit einem Absorber besser bedient. Hier ist die Gas-Strom-Kombination möglich.

In Fahrzeugen ohne Gas wird oftmals die Kompressor-Kühlbox eingebaut. In Kombination mit einer guten Bordbatterie und einer gut abgestimmte Solaranlage eine tolle Sache. Hiermit kann ein langes und autarkes Campen mit kühlen Lebensmitteln möglich sein, ohne eine externe Stromquelle zu benötigen. 

Update! Aus Mobicool FR40 wird MCR40

Mobicool hat für seine FR40, ein neues Modell auf den Markt gebracht mit dem Namen MCR40. Die MCR40 ist ebenfalls eine A+ Kompressor-Kühlbox und hat die gleichen Abmasse und das gleiche Fassungsvermögen mit 38 Liter, wie der Vorgänger FR40. Die Kühlleistung ist ebenfalls im gleichen Bereich geblieben von 10 bis -10 Grad Celsius, sowie die geringe Geräuschentwicklung beim Kühlen. Auch das von uns positiv bewertete Licht im Inneren der Kühlbox ist wieder dabei. Die blaue außen Farbe ist nun etwas kräftiger geworden.

Wer die meist verkaufte Kompressor-Kühlbox FR40* nicht mehr bekommt, kann jetzt auf die MCF40 zurückgreifen.

Warum entschieden wir uns für die FR40 (alt) / MCF40 (neu) Mobicool Kompressor-Kühlbox?

Unser Plan war es, beim Camper-Ausbau-Projekt auf Gasflaschen im VW Bus zu verzichten. Im Vorfeld bei den Planungen verliebte ich mich in den Origon Spirituskocher zum Kochen. Unsere Standheizung lief mit Diesel. Somit war es für uns nur logisch, nicht weiter auf Gas zu setzen. Des Weiteren war es die bessere Kühlleistung der Kompressor-Kühlbox bei weniger Stromverbrauch und das auch im 12V Betrieb die uns überzeugte. Die Bordbatterie in unserem Camper ist an eine gut optimierte Solaranlage angeschlossen. Aus diesen Gründen entschlossen wir uns letztendlich für die Kompressor-Kühlbox Mobicool MCF40*. Eine Kompressor -Kühlbox, welche aktuell am Markt unserer Meinung nach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis besitzt.

Werbung*

Die Mobilcool Kompressor Kühlbox MCF40

Praktische Erfahrungen mit der Kompressor-Kühlbox Mobicool im Camper

Die Mobicool Kompressor-Kühlbox war mit 38 Litern für unser Projekt vollkommen ausreichend. Es ist zwar etwas umständlich, wenn nach einem Einkauf in der bis zum Rand gefüllten Kühlbox von oben aus etwas zu suchen, was ganz unten am Boden liegt. Aber das war für uns nur ein kleines Problem, was mit Geduld ausgeglichen werden konnte. Wenn Dir 38 Liter Inhalt zu viel sind, kannst Du Dir auch mal die Mobicool MCF32*, mit 31 Litern Inhalt anschauen. Und wenn Dir 38 Liter zu wenig sind, schaue Dir doch einmal die Mobicool MCF60* an mit 58 Liter Inhalt.

  • Kompressor-Kühlbox-Mobicool
  • Kompressor-Kühlbox-Mobicool
  • Kompressor-Kühlbox-Mobicool

Die Mobicool Kompressor-Kühlbox in Staub, Kälte und Hitze

Begeistert waren wir von der Zuverlässigkeit der Kühlbox in Sachen Kühlung und Durchhaltevermögen ohne jegliche Störung. Wir hatten keinen einzigen Störfall oder sonstige Ausfälle der Kühlung auf Reisen zu verzeichnen. Es gab genügend Umstände auf unseren Reisen, die Elektrogeräte gerne zu schaffen machten. So wie starke Hitze mit über 30 Grad im Schatten oder Kälte um die -5 Grad und drunter. Es gab schlechte Straßen und Offroad Einsätze im 4×4 Gelände, wo der Inhalt des Campers und wir ordentlich durchgeschüttelt wurden. Nicht zu vergessen, die durch den Offroad Spaß entstandene Staubentwicklung, die nach einer Weile durch jede Ritze in den Camper kroch. Doch all das machte der Kompressor Kühlbox von Mobicool nichts aus. Genauso wenig störte sie das nicht Waagerechte stehen in der Nacht, wenn wir mal wieder keinen ebenen Platz zum Schlafen gefunden hatten.

Die Geräuschentwicklung der Mobicool Kompressor Kühlbox

Alles, was beim Schlafen um mich herum Geräusche macht, stört mich. Egal ob es ein tickender Wecker ist oder Menschen die sich in der Nähe unterhalten. All dies hält mich vom Einschlafen ab und macht mich auf Dauer verrückt. In einem Transporter oder VW Bus liegt die Küche meist nicht weit vom Schlafplatz entfernt. Umso mehr hatte ich im Vorfeld vor dem berühmten Brummen in der Nacht Angst, was der Kompressor der Kühlbox erzeugen sollte. Laut Hersteller wird die Geräuschentwicklung mit 49dB angegeben.

  • Kompressor-Kühlbox-Mobicool für dem Camper
  • Kompressor-Kühlbox-Mobicool
  • Kompressor-Kühlbox-Mobicoo für den Camperl

Positive Überraschung bei der Geräuschentwicklung

Das Geräusch, was beim Kühlen erzeugt wird, ist ruhiger und sanfter als ich dachte. Unsere Kompressor-Kühlbox befindet sich in einer Schublade, die aus 15 Millimeter dicken Multiplex-Platten gebaut wurde. Hier kommst Du zum Möbel-Ausbau Bericht für den Camper. Ich bin wegen der Kompressor-Kühlbox noch kein einziges Mal wach geworden oder konnte nicht wegen dieser einschlafen. Dazu muss auch noch erwähnt werden, dass die Kühlbox nicht ununterbrochen startet. Wenn die eingestellte Temperatur im inneren erreicht ist, läuft der Kompressor zum kühlen auch nicht. Das ist wieder das gleiche Prinzip wie im Kühlschrank der in Deiner Küche steht. Das spart nicht nur Geräuschentwicklung, sondern auch Energie.

Der Energieverbrauch der Mobicool Kompressor Kühlbox

Die Kühlbox wurde von uns auf sechs Grad Celsius Kühlleistung eingestellt und war meist randvoll bis zum Deckel mit Lebensmitteln gefüllt.

Nachfolgend schildere ich grobe Erfahrungswerte, die immer individuell und Situationsabhängig betrachtet werden sollten. Die Kühlbox lief immer über 12V, da wir nie Strom von einer externen Quelle (wie Campingplatz) benötigt hatten. Das verdanken wir auch einem guten Solarenergie-Konzept. Hier geht es zum Bericht über das tragbare Solarmodul.

Bei einer Umgebungstemperatur von circa 30 Grad Celsius im Camper, sprang die Kompressor-Kühlbox vier bis fünfmal in der Stunde für circa drei bis vier Minuten an. Das ergibt einen groben Energie-Verbrauchswert von ca. 45Ah pro Tag (24h). (nachts hatte es keine 30 Grad mehr)

Bei einer Umgebungstemperatur von circa 20 Grad Celsius im Camper, sprang die Kompressor-Kühlbox zwei bis dreimal in der Stunde für ca. drei bis vier Minuten an. Das ergibt einen groben Energie-Verbrauchswert von ca. 32Ah pro Tag (24h).

Bei einer Umgebungstemperatur von circa 10 Grad Celsius im Camper, sprang die Kompressor-Kühlbox ein bis zweimal in der Stunde für circa drei bis vier Minuten an. Das ergibt einen groben Energie-Verbrauchswert von ca. 17Ah pro Tag (24h).

Mit Sonne und Motor zur vollen Bordbatterie für die Kühlbox

Wir besitzen eine 110Ah starke Bordbatterie, die durch ein 100W fest verbautes Solarpanel auf dem Dach und der Lichtmaschine geladen wird. In dieser Konstellation besaßen wir am Abend immer eine fast volle Bordbatterie. Wir fuhren im Schnitt ca. 93 Kilometer pro Tag und neben der Kühlbox waren noch Laptop und LED-Leuchten in Gebrauch, sowie das Laden von Akkus und den Smartphones.

Solaranlage für Camper auf selbstgebauter Halterung

Bericht zur Installation unserer Solaranlage im Camper

Camper-Ausbau-12V-Elektro-Installation-Anleitung

Bericht zur 12V Installation in unserem Camper

Bei längeren Parkzeiten, wenn wir zum Beispiel für eine Woche den Camper an einem Wanderparkplatz stehen ließen, um eine Trekking-Tour zu unternehmen, wollten wir die Lebensmittel weiterhin kühlen lassen und ließen die Kühlbox somit laufen. Nach unserer Rückkehr nach einer Woche zum VW Bus, war die Bordbatterie meist um ¾ (75%) voll. Das Wetter war durchwachsen und wir waren mit dem Ergebnis zufrieden. Wir hatten gekühlte und immer noch haltbare Lebensmittel in unserer Kühlbox. Für den Notfall, um nicht die Bordbatterie auf Dauer zu zerstören, hat die Kompressor Kühlbox Mobicool, einen eingebauten Batteriewächter.

Der integrierte Batteriewächter in der Mobicool

Die Mobicool Kühlbox hat einen eingebauten Batteriewächter, der auch am Gerät selber angepasst werden kann. Es gibt den Low, Medium und High Modus. So musst Du keine Angst haben, dass die Kühlbox die Bordbatterie leer saugt. Somit werden Schäden durch eine zu tiefe Entladung verhindert.

Batteriewächter-Modus LOW MEDIUM HIGH
Ausschaltspannung bei 12 V 10,1 V 11,4 V 11,8 V
Wiedereinschaltspannung bei 12 V 11,1 V 12,2 V 12,6 V
Ausschaltspannung bei 24 V 21,5 V 24,1 V 24,6 V
Wiedereinschaltspannung bei 24 V 23,0 V 25,3 V 26,2 V

Praktisch und Hilfreich fanden wir an der Kühlbox…

Die Innenbeleuchtung, so konnten wir den Inhalt besser erkennen, auch bei schwachem Licht oder Dunkelheit.

Das gleichzeitig sowohl 12V als auch 230V angeschlossen
werden kann. Das Gerät hat eine Vorrangschaltung. Sobald Landstrom dem Camper zugefügt wird, schaltet das Gerät automatisch von 12V auf 230V um.

Die Tragegriffe! Da die Kühlbox mit Inhalt ziemlich schwer werden kann, wenn sie einmal um getragen werden muss. So ist sie zu zweit deutlich einfacher zu tragen. Bei Nichtgebrauch passen die Griffe sich eng an die Außenhülle an und stören somit nicht weiter, wenn die Kühlbox etwas enger verbaut werden soll.

1,5 Liter Flaschen passen aufrecht hinein, somit auch alle anderen Arten von Glasflaschen und höheren Gefäßen, die im Stehen gekühlt werden sollen.

Was gibt es Negatives zur Kühlbox zu sagen?

Die Außenhülle! Die hellgraue Außenverkleidung die sich im oberen Bereich einmal um die Kühlbox zieht, ist nicht all zu Stabil. Im Internet konnte ich lesen, dass diese manchmal schon kaputt beim Kunden eintrifft. Der Schaden entsteht dann aber auf dem Transportweg und Mobicool tauscht diese ohne Probleme sofort um für den Kunden.

Ich habe meine Kühlbox Außenhülle selber beschädigt, in dem ich die Kühlbox beim Einsetzen in die Schublade aus Versehen an eine Holzkante drückte. Es ist nur ein optischer Schaden (Siehe Foto). Aber trotzdem ärgerlich. Zur Verteidigung muss aber gesagt werden, dass die Mobicool Kompressor Kühlbox in dieser Preisregion ein unschlagbares Preisleistungsverhältnis hat. Bis auf die schwächere Außenhülle bringt die Kühlbox wirklich beachtliche Leistungen. Sie war und ist für uns ein nicht mehr wegzudenkender Begleiter auf unseren Touren.

Mobicool Kompressor Kühlbox FR40 / MCF 40
Die durch mich verursachte Beschädigung an der Außenhülle der Kompressor-Kühlbox von Mobicool

Komplett von der Umgebungstemperatur unabhängig?

Das stimmt nicht ganz. Die Unabhängigkeit von der Umgebungstemperatur ist nur bis zu einer Außentemperatur von 32 Grad Celsius garantiert. Sobald es wärmer wird, kann die minimal Temperatur nicht mehr erreicht werden. Wir sprechen jetzt nicht von der Kühltemperatur von fünf oder sechs Grad, sondern von der Gefriertemperatur. Denn die Mobicool hat auch eine Kühlleistung bis minus zehn Grad und kann somit auch Dein Essen einfrieren, was wohl
einige Angler freuen wird. Sobald aber die Umgebungstemperatur über 32 Grad erreicht, wird die minus zehn Grad im inneren der Kühlbox nicht mehr garantiert.

Bei einer normalen Kühlung mit sechs Grad, gab es bei uns bei über 30 Grad Celsius Außentemperatur nie Probleme.

Luftzirkulation am Standort der Kühlbox verringert den Energieverbrauch

Unsere Kühlbox wurde eng und platzsparend in die Küchenzeile hinter dem Fahrersitz integriert. So kommt bei geschlossener Schublade keine wirkliche Frischluft zum kühlen an die Kühlbox ran. Ich habe mit einem Forstner Bohrer mehrere Belüftungslöcher an den Seiten der Küchenzeile gebohrt. Damit das Gerät nicht zu sehr in seiner eigenen produzierten Wärme steht und dadurch zu viel Energie verbraucht.

Camper Selbstausbau mit Kompressor Kühlbox von Mobicool

In den Nächten nach heißen Tagen haben wir die Schublade mit der Kühlbox offen stehen lassen. Da sich im Schrank durch das vermehrte Starten des Kompressors, viel mehr Wärme gesammelt hatte. Mit geöffneter Schublade, hatte die Kühlbox in der Nacht nun deutlich weniger zu arbeiten.

Unser Fazit zur Mobicool Kompressor-Kühlbox

Sie war und ist ein treuer und zuverlässiger Begleiter für unsere Abenteuer. Sie sorgt dafür, dass auch bei widrigen Umständen wie Hitze oder Staub, unsere Lebensmittel gekühlt werden und genießbar bleiben. Deswegen und wegen dem Preis Leistungsverhältnis können wir auch über die etwas nicht ganz so optimal stabile Außenhülle hinwegsehen. Somit können wir die Mobicool Kompressor Kühlbox* mit gutem Gewissen für Dich weiterempfehlen für Dein eigenes Abenteuer.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.