Diebstahlschutz und Einbruchschutz Tipps für den Camper

Einbruch- und Diebstahlschutz-Tipps für Deinen Campingbus

Aktualisiert am 14. April 2023

Wohnmobile sowie Campingbusse sind sehr gefragt. Dadurch werden sie leider auch beliebte Ziele von Einbrüchen und Diebstählen. Mit wenig Aufwand kannst Du jedoch Deinen Camper besser gegen Diebstahl- und Einbruch schützen. Welche schnellen und einfachen Möglichkeiten es gibt, um es den Dieben schwerer zu machen, zeige ich Dir in diesem Artikel! Los gehts!

Der beste Diebstahlschutz für Camper?

Der wohl beste Diebstahlschutz ist, keinen Camper zu besitzen. Sind wir ehrlich, wenn jemand Deinen Camper unbedingt haben will, dann wird er einen Weg finden, ihn zu bekommen. Doch es gibt einige Faktoren, um das Glück auf Deine Seite zu holen. Eine davon ist die Zeit. Die musst Du für Dich gewinnen. Je länger der Versuch dauert Dein Wohnmobil zu klauen oder einzubrechen, umso höher ist die Chance, dass der Diebstahl von den Dieben abgebrochen wird.

Beim Diebstahl am Fahrzeug dreht es sich entweder um das komplette Fahrzeug oder Einzelteile. Bei einzelnen Sachen am Fahrzeug sind es meist die Reifen und die Tankfüllung mit Diesel oder Benzin. Und dann hätten wir noch Deine persönlichen Wertsachen im Camper oder wertvolle Bauteile, die im Camper verbaut sind.

Diebstahlschutz vom gesamten Camper Fahrzeug

Um den Diebstahl vom kompletten Fahrzeug zu erschweren, gibt es einige Optionen. Ich würde mich nie nur auf eine Option Verlassen, sondern immer kombinieren. Denn wie oben schon kurz erwähnt, geht es auch darum Zeit zu gewinnen. Zeit gewinnst Du mit dem Erhöhen des Schwierigkeitsgrades und den Mehraufwand für die Langfinger.

Die Lenkradkralle*: Eine schnelle und einfache Option. Sie ist durch die Seitenscheibe sofort Sichtbar und schreckt schon einmal ab. Doch gegen einen echten Profi hat sie keine Chance. Denn dieser zerschneidet das Lenkrad einfach in ein paar Sekunden und kann so die Lenkradsperre entfernen.

Bullock Pedalsperre*: Eine schwere und robuste Kralle für die Pedalen im Auto. Nach dem Einklemmen der Pedalsperre von Bullock an die Pedale in Deinem Camper, ist es unmöglich zu kuppeln oder zu bremsen. Es gibt verschiedene Aufsatz-Längen und Varianten, sodass es an die unterschiedlichsten Fahrzeuge passt. Bei mir im VW T5 Bus passt die Excellence X. Die Kralle sollte komplett einrasten für einen optimalen Schutz.

Die Radkralle*: Das größte kommt immer zum Schluss, nämlich, die deutlich sichtbar angebrachte Radkralle an einem Deiner Räder. Das sieht schon von Weitem nach Stress und extra Arbeit für den Dieb aus. Ein Nachteil ist wohl das Verstauen von der massiven Kralle bei Nichtbenutzung. Wer damit keine Probleme hat, hat damit einen recht guten Diebstahlschutz.

Werbung

Die Lenkradkralle

Werbung

Die Bullock Pedalsperre

Diebstahlschutz und Einbruchschutz für den Camper mit Lenkradkralle und Bullock Pedalsperre.
Die Lenkradkralle und die Bullock Pedalsperre im Einsatz!

Abklemmen der Starterbatterie

Trennschalter für die Starterbatterie: Trennschalter für die Starterbatterie: Ohne Strom ist kein Starten des Motors möglich. Die Old School Variante ist die, einfach den Minuspol an der Starterbatterie abzuziehen.

Die etwas elegantere Lösung ist mit einem simplen Trennschalter*, der direkt an den Plus Pol angeklemmt wird. So lässt sich schnell die Stromzufuhr mit einem Handgriff unterbrechen. Beim Kauf ist auf die Polgröße zu achten, damit diese auch wirklich auf Deine Starterbatterie passt.

Du kannst aber auch einen Batterietrennschalter* etwas versteckt in die Plus-Leitung einbauen, die von der Starterbatterie kommt. So hat der Dieb ebenfalls wieder mehr Aufwand den Batterietrennschalter zu suchen, um die Stromzufuhr zum Starten des Motors in Gang zu bringen.

Du möchtest einen Camper selber ausbauen, von der Dämmung über die Stromversorgung bis hin zum Möbelbau?

Ein GPS Tracker als Diebstahlschutz?

Die Ortung Deines Campers mit einem GPS Trecker war noch vor einigen Jahren sehr kostspielig und aufwendiger. Mittlerweile geht das deutlich einfacher und auch günstiger. Die Deutsche Firma PAJ biete hier für den Otto Normalbürger einen GPS Tracker* an. Es wird keine SIM-Karte benötigt, alles was gebraucht wird, ist dabei. Für das Online FINDER Portal wird eine monatliche Gebühr in Höhe von 4,99 € verlangt.

Doch auch die GPS Systeme sind keine Wundermittel. Denn so wie die Tracker günstiger geworden sind, gibt es auch die GPS Störsender für wenig Geld, auch wenn diese illegal sind. Mit einem solchen GPS Störgerät, wird das Signal zum Verfolgen des Campers fast unmöglich, wenn das Störgerät entsprechend nah am GPS Tracker positioniert wird.

Diebstahlschutz der Reifen mit Felgenschloss

Ein Felgenschloss-Set* besteht aus 4 Radschrauben. Das Besondere an diesen Radschrauben ist der Kopf. Dieser benötigt einen speziellen Aufsatz, um die Schraube rein- und rausdrehen zu können. An jeder Felge an Deinem Camper wird eine solche Schraube eingedreht. Also einfach eine normale Radschraube rausdrehen und die Felgenschloss Schraube mit dem speziellen beiliegenden Aufsatz reindrehen. Fertig!

Somit wird es schwieriger Deine Reifen zu klauen, denn es gibt viele verschiedene Kombinationen von Aufsätzen für die jeweiligen Radschrauben. Für den VW T5 gibt es dieses spezielle Felgensicherungs-Set*.

Denk aber daran, dass Du bei einem Plattfuß den Aufsatz benötigst, um den Reifen erfolgreich wechseln zu können. Ohne den Adapter bekommst Du Deinen eigenen Reifen nicht mehr ab! Also irgendwo im Camper verstecken.

Diebstahlschutz von Kraftstoff aus dem Tank

Wir lösten das Problem, in dem wir unseren einfachen Tankdeckel im VW Bus, gegen diesen abschließbaren Tankdeckel* eingetauschten. Dieser passt perfekt für unseren VW T5. Aber auch für andere Modelle gibt es passende abschließbare Tankdeckel. Hier gibt es weitere abschließbare Tankdeckel*, einfach noch Dein Fahrzeug-Typ zusätzlich in die Suchzeile eingeben und den passenden Tankdeckel finden.

Einbruchschutz in den Camper beim Campen

Aufgeschlossen ist Dein Camper schnell mit dem richtigen Werkzeug. Und das richtige Werkzeug haben die Jungs im Diebstahl-Business meist dabei. Das heißt, die Türen sollten auch nach dem Aufschließen nur schwer zu öffnen sein.

Eine recht einfache und günstige Sicherung, ist das Verbinden der beiden Türen von Fahrer- und Beifahrerseite mit einem Spanngurt. So können die Türen bei geknackten Schlössern trotzdem nur schwer oder gar nicht geöffnet werden. Scheibe einschlagen macht wieder mehr Aufwand und erregt Aufmerksamkeit.

Die Heckklappe, Hecktüren oder die Schiebetüre, können mit größeren Haken gesichert werden. Vorausgesetzt, Du findest einen stabilen Punkt an den Türen und der Karosserie. Wir haben bei uns ziemlich massive Seitenwände verbaut, die einiges aushalten. Klar, wenn mit extremer Gewalt gearbeitet wird, geben die Türen irgendwann bestimmt nach. Aber hier ist wieder Lärm und ein paar Sekunden mehr Zeit notwendig.

Einbruchschutz und Diebstahlschutz im Camper mit einem Spanngurt. Türen fest verriegelt
Beide Türen sind mit einem Spanngurt verbunden und blockieren sich so gegenseitig.
DIY Einbruchschutz und Diebstahlschutz in den Camper Bus für Heckklappe und Schiebetüre
Ein DIY Einbruchschutz in den Camper Bus für die Heckklappe und Schiebetüre.

Einbruch in der Nacht mit Narkosegas?

Ein Gaswarngerät kann bei einem Narkosegas-Überfall ein Vorteil sein. Der Gaswarner für Zigarettenanzünder* warnt Dich schon bei geringsten Konzentrationen. Einfach in eine 12V Steckdose einstecken und schon funktioniert das Ding. Wenn es Alarm gibt, kannst Du im Camper ordentlich Radau machen oder Außenlichter einschalten. Normal wird dann vom Einbruchversuch abgelassen.

Weiße an Deinen Scheiben mit Aufklebern auf Deine Sicherheitssysteme hin! Somit hast Du wieder ein paar Diebe aussortiert, die lieber nach einfacheren Opfern Ausschau halten.

Mein Fazit zum Diebstahl- und Einbruchschutz in den Camper

Eine Garantie für die absolute Sicherheit für Deinen und Meinen Camper bekommen wir natürlich nirgendwo. Aber das ist OK, das ist das Leben. Jedoch mit dem Erhöhen des Schwierigkeitsgrades für die Langfinger, mit der einen oder anderen hier vorgestellten Möglichkeit, kannst Du viele „Angriff“ schon einmal im Vorfeld aussortieren. Die meisten suchen leichte Opfer, um unnötigen Stress oder das Erwischt zu werden zu vermeiden. 

Zum Schluss möchte ich Dir noch ans Herz legen, trotz des Themas hier, Du sollst ohne Angst Reisen. Und Du kannst auch ohne Angst Reisen! Genieße Deine Tour und wage das Abenteuer.

Sicherheit auf Tour ist Dir wichtig? Dann interessiert Dich vielleicht auch mein Artikel über die Pannen-Ausrüstung im Camper und dem Fahrzeug-Check vor der Reise?

Wichtige Pannen Ausrüstung für die Camper Reise

PIN MICH

Einbruchschutz und Diebstahlschutz-Tipps für den Camper

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis natürlich nicht.

7 Kommentare zu „Einbruch- und Diebstahlschutz-Tipps für Deinen Campingbus“

  1. Bei meinem Cousin wurde vor Kurzem eingebrochen, daher möchte er sich nun einen Einbruchschutz zulegen. In diesem Zusammenhang ist es auch gut zu wissen, wie sich ein Campingbus am besten vor einem Einbruch schützen lässt. Danke für diese hilfreichen Tipps!

  2. Danke für den Beitrag! Ich hätte die Tipps mal lieber befolgt und gut zu wissen, dass es hier so viele Optionen gibt. Leider wurden wir diesen Sommer bestohlen und haben den Täter auch erkannt. Mal sehen was unser Anwalt sagt, der sich mit Strafrecht auskennt.

    1. Hallo Tanja,

      ein Einbruch ins Fahrzeug ist immer verdammt unangenehm. Ich hoffe, dass ein allzu großer Schaden entstanden ist. Komplett schützen kann man sich leider nicht. Aber ein paar Vorbereitungen treffen am Wohnmobil, um den Täter das Leben zu erschweren, in der Hoffnung, dass sie leichtere „Opfer“ suchen, das klappt auf jeden Fall.

      Beste Grüße
      Björn

  3. Diesen Artikel hätte ich nicht lesen sollen. Ich plane gerade meine Mutter erste Solo Tour mit meinen zwei Hunden im SUV. Jetzt werde ich mich wahrscheinlich nicht mal trauen die Fenster nachts einen Spalt zu öffnen und kläglich am Mundgeruch der Hunde sterben. 😵

    1. Hallo Julia,

      der Artikel soll Dir keine Angst machen, sondern nur sensibilisieren. Wenn Du nachts im Camper mit Deinen Hunden schläfst, kannst Du selbstverständlich das Fenster offen lassen. Wir schlafen in den warmen Sommermonaten immer mit offener Dachluke. Bei diesem Artikel ging es vorrangig darum, was passieren könnte, wenn Du eben nicht in Deinem Camper bist und das Fahrzeug allein an einem anderen Ort steht. Vorsicht ist immer gut, aber Angst musst Du keine haben. Wir haben schon viele Hundert Nächte im Camper geschlafen, ohne Zwischenfälle. Genieße Deine Zeit auf Tour und mit jeder Nacht im Fahrzeug wirst Du erfahrener und lockerer.

      Liebe Grüße
      Björn

      1. bei meinem VW-Bus wurde in Südfrankreich auf einem Touristenparkplatz (Überwachung durch Kamera, die nicht funktionierte) die Seitenscheibe der Schiebetür eingeschlagen, Schiebetür aufgemacht und einiges geklaut. Größter Fehler war, keine Vorhänge dran, also konnte alles im Bus liegende eingesehen werden, und das waren schon ein paar Sachen. Mit Rucksäcken und Taschen, das sieht attraktiv aus.
        Ab jetzt habe ich immer die Vorhänge dran, wenn ich/ wir das Auto auf einem Parkplatz stehen lassen. Und Türensicherung und / oder Schiebetürsicherung, also mit Gurten irgendwo abgespannt, damit sie nicht gleich geöffnet werden können. Ausstieg dann über die Heckklappe… vielleicht übertrieben.
        Und auf Parkplätzen wo schon Scherben liegen wird nicht geparkt und das Auto allein stehen gelassen. Die Scherben sind meistens von eingeschlagenen Scheiben.
        Die wertvollsten Dinge hatte ich nicht im Bus, aber der Ärger und der Schock ist trotzdem groß. Die kaputte Scheibe habe ich mit Fensterlüftern groß und klein zusamengeschoben abdichten können, Lüftungschlitze mit Klebeband zugeklebt. Damit soll man nicht fahren, war aber perfekt für den Notfall. Denn fahren war ohne Scheibe nicht möglich.

        1. Hallo Carola,

          ich danke Dir für das Teilen Deiner Erfahrung mit dem Einbruch. Ein großes Abenteuer, auch wenn es im ersten Augenblick ein richtig schlechtes Gefühl verursacht. Ich kenne das selbst sehr genau und kann den Frust und den Ärger mehr als nachvollziehen. Inklusive eines mulmigen Gefühles bei den nächsten Tagen. In Afrika haben wir unsere Taschen und andere Gegenstände in alte Müllsäcke verpackt. Dazu noch ein verschmutztes Auto und 2 Wochen am Stück nicht geduscht. Manchmal hilft das.

          Deine Tipps sind super und bestimmt hilft es dem einen oder anderen Reisenden bei der besseren Suche nach einem Parkplatz. Egal, ob für eine Stunde oder für die ganze Nacht.

          Ich wünsche Dir weiterhin tolle Reisen und dass Du solch eine Situation nicht noch einmal erleben musst.

          Liebe Grüße
          Björn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen