Autarke Starthilfe im Camper durch die Bordbatterie

Autarke Starthilfe im Camper durch die Bordbatterie

13. Mai 2020 0 Von Björn Hofmann

Die Sonne scheint, heute soll es mit dem Camper an den Strand gehen. Doch als ich den Zündschlüssel zum Starten drehe, juckelte nur kurz der Motor auf. Beim zweiten Versuch war noch weniger Energie zu spüren. Die Starterbatterie ist leer! Wie wir uns in so einem Fall selber autarke Starthilfe mit der Bordbatterie geben, zeige ich Dir jetzt!

Selber Starthilfe geben durch das Laden der Starterbatterie durch die Bordbatterie

Ganz einfach dargestellt! Wir schließen ein Batterie-Ladegerät an unseren Wechselrichter im Camper an und verbinden es mit dem Zigarettenanzünder vorne in der Fahrerkabine. Das geht ebenfalls mit einem Adapter auch direkt an die Starterbatterie. Und schon wird die Starterbatterie durch die Bordbatterie geladen! So, nun wird es für Dich ausführlich erklärt. Am Ende gibt es ein kurzes Video zur Demonstration und besseren Verständnis.

WICHTIGER HINWEIS:
Das Arbeiten mit Strom, kann bei Unwissenheit zu großem Schaden an Material und Mensch führen. Sei zu 100% bei der Sache und mache nur das, wo Du sicher bist! Das hier vorgestellte Elektro-Konzept funktioniert bei uns, muss aber nicht bei Dir funktionieren! Also sehe es nur als Inspirationsquelle ;-). Habe keine Angst aber Respekt!

Die Gegebenheiten im Camper Bus für eine Autarke-Starthilfe

Die Bordbatterie ist bei uns im VW Bus unter dem Fahrersitz verbaut und mit einem einfachen Trennrelais (Trennrelais J7) zur Starterbatterie zusammengeschalten. Das heißt, Strom von der Lichtmaschine (Starterbatterie) kommt zur Bordbatterie zum Laden durch. Zum anderen kann eine Leere Bordbatterie aber auch nicht durch das Trennrelais die Starterbatterie leer saugen. Wenn Du mehr über unseren 12V Ausbau erfahren möchtest, geht es hier zum 12V Camper Ausbau-Bericht.

Bei uns ist ein ECTIVE 500W 12V Wechselrichter* verbaut, der über eine CEE Außensteckdose unsere Bordbatterie laden kann und auch gleichzeitig unseren internen 12V Strom in 230V umwandelt. Wenn Du mehr wissen möchtest, gibt es hier den Bericht über den Einbau von Wechselrichter und CEE Außensteckdose.

Starthilfe im Camper durch Bordbatterie und Wechselrichter
Das Batterie-Ladegerät wird an den Wechselrichter angeschlossen

Das Laden der Starterbatterie über den Zigarettenanzünder

An die 230V Schuko-Steckdose am Wechselrichter (AC OUT), wird das Ladegerät angesteckt. Wir nutzen dafür erfolgreich das CTEK 5.0 Ladegerät*. Das andere Ende vom CTEK Ladegerät lässt sich flexibel mit verschiedenen Adaptern an die Bedürfnisse anpassen. Wir laden die Starterbatterie über den Zigarettenanzünder und schließen somit den Adapter für Zigarettenanzünder* an. Jetzt nur noch den Wechselrichter einschalten und schon wird die Starterbatterie über die Bordbatterie geladen.

Starthilfe durch die Bordbatterie über den Zigarettenanzünder im Camper
Der Zigarettenanzünder Adapter vom Ladegerät wird in den Zigarettenanzünder angestöpselt

Klappt das bei jedem Zigarettenanzünder? Nicht ganz, schauen wir uns das mal kurz genauer an …

Zigarettenanzünder auf Dauerplus oder Zündungsplus?

Es gibt zwei Möglichkeiten wie Dein Zigarettenanzünder angeschlossen ist. Entweder auf Zündungsplus oder auf Dauerplus.

Zündungsplus: Der Zigarettenanzünder funktioniert nur, wenn die Zündung bei Deinem Fahrzeug / Camper eingeschaltet ist.

Dauerplus: Der Zigarettenanzünder funktioniert immer, egal ob die Zündung eingeschaltet ist oder nicht.

Für die Autarke Ladung Deiner Starterbatterie über die Bordbatterie, muss Dein Zigarettenanzünder auf Dauerplus geschaltet sein. Du kannst schnell und einfach Überprüfen, ob bei Dir auf Dauerplus geschalten ist oder nicht. Dazu versuchst Du Dein Smartphone oder ein anderes Geräte über den Zigarettenanzünder zu laden, ohne eingeschalteter Zündung. Wenn das klappt, ist Dein Zigarettenanzünder auf Dauerplus geschaltet.

Mit dem CTEK Ladegerät im Camper die Starterbatterie laden
Das CTEK Ladegerät* lädt gerade erfolgreich die Starterbatterie über die Bordbatterie

Ein kurzer Gedankengang zur Starthilfe / Ladung mit Zündungsplus

Es gibt für mich noch einen Gedankengang zum Laden über Zündungsplus, was ich so aber nicht testen konnte, da mein Zigarettenanzünder auf Dauerplus gelegt ist. Wenn die Starterbatterie sowieso leer ist, kann eventuell die Zündung eingeschalten werden, um dann so die Startbatterie über den Zigarettenanzünder zu laden. Dann ist eine Verbindung da wie bei Dauerplus. Vielleicht hast genau Du damit Erfahrung? Dann darfst Du sehr gerne in den Kommentaren Dein Wissen darüber teilen.

Alternative zum Laden über den Zigarettenanzünder

Du kannst auch an Deine Starterbatterie einmalig diesen CTEK Komfort Indikator* anschließe. Der bleibt einfach an der Starterbatterie angeschlossen und Du legst Dir das Kabel dahin, wo es für Dich immer einfach zu erreichen ist. So musst Du nicht umständlich an die Batterie, falls diese an einem schwer zugänglichen Platz eingebaut ist. Jetzt kannst Du das Ladegerät einfach und schnell anschließen, egal ob es vom Wechselrichter im Camper kommt oder Du Zuhause Deine Starterbatterie laden möchtest.

Mit Spannungsprüfer den Zustand der Batterie und die Ladung überprüfen

Mit Hilfe eines Spannungsprüfers*, kannst Du überprüfen, ob die Starterbatterie auch wirklich geladen wird. Dazu musst Du direkt an die Starterbatterie. Stelle vor dem Messen Deinen Spannungsprüfer auf 12V, um das korrekte Ergebnis angezeigt zu bekommen. Die rote Messleitung an den Pluspol halten und die schwarze Messleitung an den Minuspol der Starterbatterie.

Eine normale Batteriespannung liegt ungefähr zwischen 12,4V und 12,9V. Aber Achtung, der Messwert gilt nur, wenn der Motor nicht läuft und die Batterie nicht geladen wird. Außerdem variiert es je nach Batterieart, Außentemperatur und wie lange die Starterbatterie schon im Ruhezustand ist. Wenn Dein Motor sich nicht mehr starten lässt, aufgrund einer leeren Starterbatterie, dann wird das Multimeter-Messgerät wohl einen Wert unter 12,2V anzeigen.

Starthilfe im Camper durch die Bordbatterie
Mit dem Spannungsprüfer* überprüfe ich die Ladung der Starterbatterie. 13,62V, die Batterie wird geladen.

Durch das Laden über meine Bordbatterie mit Hilfe von Wechselrichter und CTEK Ladegerät, habe ich beim Laden eine Spannung von circa 13,6V. Das reicht, um die Batterie wieder für den Start zu laden.

Wie lange die Starterbatterie laden?

Das kann ich Dir nicht exakt sagen. Die Batteriespannung sollte aber wieder über 12,4V betragen, bevor Du den ersten Startversuch wagst. Zum Messen der Spannung, muss die Ladung unterbrochen werden. Vor der Messung die Batterie ruhen lassen. Die erste Messung würde ich persönlich erst nach einer Stunde machen. Klar, mit Starthilfekabel geht alles viel schneller. Wir haben auch ein Starthilfekabel dabei, doch nicht immer ist ein Fahrzeug in der Nähe. Vielleicht hast Du die Zeit und man(n) möchte das Problem selbstständig und autark lösen 😉. Zumindest geht das mir persönlich immer wieder so.

Video zur Autarken Starthilfe mit Wechselrichter und Bordbatterie

Ist Deine Bordbatterie auch leer? Mit einer Solaranlage auf dem Camper-Dach wirst Du noch autarker und flexibler. So kannst Du mit ein wenig Geduld und Zeit Deine Bordbatterie ohne externe Stromquelle wieder aufladen und dann damit Deine Starterbatterie. Immer startbereit, egal wann und egal wo, wir finden es super!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn Du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis natürlich nicht.